Neuigkeiten für 2016

Nach erfolgreichen 4 Monaten in Raja Ampat, sind wir nun zurück auf den Lofoten für unsere Feldarbeit.
In Raja Ampat konnten wir nun endlich genügend Informationen sammeln, um ein grosses Langzeit Projekt für die Erforschung und den Schutz der Wale vor Ort zu entwickeln. Benjamin Kahn von  Apex environmental, hat in Raja Ampat Walforschung seit 2007 betrieben und ist nun unser Hauptpartner in diesem Projekt. In den kommenden Monaten werden wir ein detailierte Projektbeschreibung erstellen und anfangen weitere Partner und Gelder zu finden. Unser Plan ist es eng mit der State University of Papua und Conservation International zusammen zu arbeiten. Unsere nächste Reise und Feldarbeit nach Raja Ampat is geplant für Januar 2017, mehr Info wird folgen…

Hier ist der Plan für dieses Jahr:

  1. Unser Boot ins Wasser lassen und mit der Feldarbeit auf den Lofoten beginnen, die Orcas wurden schon gesichtet! Wir werden die Feldarbeit so gut es geht durchfuhren (wir haben keine Gelder!) bis die Wale im Oktober die Lofoten wieder verlassen.
  2. Wir müssen uns auf das fund raising konzentrieren, da alle unsere Anträge auf Forschungs- oder Walschutzgelder dieses Jahr abgelehnt wurden (WWF, WDC und National Geographic)!!
    Der neue Motor furs Boot war sehr teuer und wenn wir das Geld nicht bis August finden, dann müssen wir das Boot verkaufen und damit ist unsere Arbeit auf den Lofoten für immer zu Ende!
    Bitte helft uns, dass dies nicht passieren wird!
    Ihr könnt unsere CD als download kaufen, bald T-shirts und Bilder online kaufen, nach Möglichkeiten für neue Anträge schauen oder einfach nur eine Spende geben!
  3. Wir organisieren wieder einen Feldkurs mit Studenten von der Universität Nord, 2 Teams von 10 Studenten werden im Juni nach Henningsvaer kommen und lernen wie man Feldarbeit zur Erforschung der Meeressäuger durchführt. Wir freuen uns darauf, den Studenten aus aller Welt , die Wale der Lofoten näher zu brignen!
  4. Wir arbeiten weiter an Photo-ID und der akustischer Analyse der Grindwalaufnahmen und werden dies bald in Kooperation mit Wissenschaftlern vom Cognitive Ethology Lab an der Universität von Göttingen und Max Planck Institut in Göttingen publizieren. Danach planen wir das auf unsere Webseite zu veröffentlichen, damit Vergleiche zu anderen Plätzen im Nordostatlantik möglich werden!
  5. Unsere Orca-forschung werden wir auch dieses Jahr weiterführen und unser Ziel ist es, noch mehr herauszufinden, ob und wie sich die Kommunikation dieser wundersamen Tiere unterscheiden, je nachdem sie Heringe, Lachse oder Meeresäuger jagen. Wir erwarten, dass wir unsere Ergebnisse schon Ende des Jahres publizieren können, wieder in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern vom Cognitive Ethology Lab an der Universität von Göttingen und dem Max Planck Institut in Göttingen.
    Natürlich interessiert es uns auch, wie es den Tieren geht und ob sie genügend Futter bekommen, was wir anhand der Photos, Videos und Lautaufnahmen feststellen können.
    Das machen wir übrigens bei allen Meeressäugern die wir antreffen 😉
  6. Und wir planen auch eine Fortsetzung des Projektes zur automatischen Flossenerkennung von Orcas, dass damit diese mühsame Arbeit des Handauslesens der vielen Photos erleichter wird! Dies wird in Kooperation mit Wissenschaftlern der Universität in Göttingen ausgearbeitet, mehr dazu bald mehr….
  7. Wir haben einen aufregenden neuen Plan fur ein Neues Projekt, welches ein Sozialprojekt in Mahrzahn in Berlin involviert… Ich kann im Moment nicht viel dazu sagen, erst wenn wir es in der Box haben, dann seid ihr alle herzlich Willkommen dabei zu sein!
  8. Weitermachen auch wenn es schwierig wird!!!

Aber zunächst bereiten wir uns hier auf den Lofoten auf unsere 1. Ausfahrt morgen vor, es wurden Orcas gesehen und wir wollen sie finden. Es wird spannend herauszufinden, ob wir die Tiere schon kennen und was für einen Dialekt sie sprechen!!
Drückt uns die Daumen, dass alles gut geht, wir sie finden und dann auch den Sommer über immer wieder nach ihnen schauen können, folgt uns hier und auf facebook!

Danke

Wir wünschen einen erfolgreichen Walsommer,

Heike

error: Content is protected !!
Scroll to Top