Krieg im Vestfjord?

Alle acht Sekunden ist im Vestfjord eine Explosion zu hören – ohne Unterbrechung, Tag und Nacht. Die Eyplosionen hören nur auf, wenn das Wetter schlecht ist oder wenn bei den die seismischen Untersuchungen technische Probleme entstehen.

Diese Untersuchungen werden seit Ende April etwa 200-300 Km südwestlich von hier im Traenabanken durchgeführt und werden den ganzen Sommer hindurch bis zum 31. Oktober andauern. Sie können die Untersuchungen hier nachverfolgen: www.npd.no

Diese Geräusche sind seit 2010 zu hören und es scheint, als hätten sie seit dem Beginn hinsichtlich Dauer und Stärke zugenommen. 

Wale können diese Geräusche hören und wenn sie zu seher in der Nähe, können sie dadurch verletzt werden. 

In der Lautaufnahme hören Sie ebenfalls zwei Pottwale klicken. Bitte bedenken sie, dass sich die Pottwale näher am Hydrophon befanden, als die Luftdruckpatronen der seismischen Untersuchungen. (Pottwale haben eine Grundfrequenz von 220dB, Druckpatronen von etwa 260 dB!)

Darüber hinaus macht es den Anschein, als fänden mititärische Aktivitäten entlang der Küste statt; es wurden Schiffe und U-Boote innerhalb des Vestfjords beobachtet.

Das Vestfjord ist voller Plankton und nun kommen auch die Markelenschwärme in das Fjord.

Seit 2007 begegneten wir jedes Jahr zu unserer Sommerstudien Grindwalen, die sich Ende May und Anfang Juni oftmals in sehr großen Gruppen (sog. Superpods) im Vestfjord versammelten. Zudem sahen wir viele durchziehende Buckel- und Finwale, vereinzelt auch Pott- und Zwergwale im Vestfjord. Zusammen mit den Markelen und den Grindwalen beobachteten wir oft auch Atlantische Weißseitendelfine.

In diesem Jahr begannen wir mit unserer Feldarbeit Ende April (30.04.2016) und es gab viele schöne Tage, an denen das Meer ruhig und flach war. Wir hielten oftmals mehr als 10 Stunden täglich Ausschau nach den Tieren…

Bislang haben wir lediglich ein paar Schweinswale gesehen, die hier als ansässige Population leben, sowie vier verschiedene Gruppen von Schwertwalen, die entlang der Küste nach Fisch jagten. 

Die inneren Regionen des Vestfjords blieben still und verlassen, noch nicht einmal Seevögel konnten beobachtet werden. Es ist leer. Sogar die Walfänger beklagten sich und fahren nun weiter nördlich bis nach Spitzbergen, um Wale zu töten.

Was ist geschehen? Alles, was wir im Vestfjord hören können, sind diese Explosionen. Haben sie die Wale verjagt?

Weiter nördlich im Andfjord wurden Grindwale gesichtet, ebenfalls im südlichen Ende von Troms in einem tiefen Fjord. Dort ist es wesentlich ruhiger und Tintenfisch dürfte in beiden Fjordsystemen reichlich vorkommen.

Was ist mit den Seevögeln? Wo sind diese hinn? Hat die Klimaveränderung die Wanderungen der Vögel beeinflusst oder sind sie verschwunden?

Es stellt sich eine Vielzahl an Fragen, während wir mit der Suche auf den Lofoten und im Vestfjord fortfahren. 

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung und darum, uns Sichtungen von Walen und Delfinen entlang der norwegischen Küste zu melden. Bitte senden Sie uns Fotos oder Videoaufnahmen. Gemeinsam können wir herausfinden, wo die Tiere sich aufhalten.

Dankeschön!
Heike

error: Content is protected !!
Scroll to Top