Grindwale & Finwal im Vestfjord

Vor ein paar Tagen sah Tom Grindwale nur 10 min. von Bodø aus, als er mit der Hurtigruten über Vestfjord nach Svolvaer kam, um hier 1 Monat asuzuhelfen. Leider sah er sie nur kurz abtauchen, als das grosse Schiff kam, und er konnte keine Photos machen, deshalb könnne wir auch nicht feststellen, ob es sich um die gleichen Tiere wie vor 2 Wochen handelt. Mit Hilfe von Photos können wir die Tiere identifizieren, mehr Info über Photo-ID finden Sie hier.
Wegen des schlechten Wetter dieses Jahr, ist es sehr schwierig oft aufs Meer zu fahren und die Wale zu studieren, aber gestern haben wir trotz hoher Wellen einen Finwal gefunden, der Plankton frass. Den einzigen sound, den wir hören konnten war der Lärm von seismischen Untersuchungen aus 500km Entfernung, die zur Erkundung von neuen Oel-und Gasvorkommen vor der Küste Norwegens eingesetzt werden.  Es sieht ganz so aus, als ob diese hämmernden Niedrigfrequenten Lärmsignale nun zur chronischen akustischen Hintergrundkulisse des ydillischen Lofoten Sommers im Vestfjord wurde. Der Sommer ist die Hauptsaison der Wale, wenn sie nach langen Wanderungen hungrig an die Küste Norwegens kommens. Wie die Wale genau gestört werden durch diesen Lärm, wurde in Norwegen noch nicht studiert und es gibt auch keine Schutzmassnahmen, von anderen Gebieten/Forschungen auf dieser Welt wissen wir sehr wohl, dass das Ausmass der Störung von Tod und physischen Verletzung (zB Hörschäden) bis hin zur Anderungen der Wanderrouten, Störungen bei der Kommunikation und Stress / Krankheiten bedingt durch chronischen Lärm führen. Das Beste wäre für die Wale, diese Gebiete voller Lärm zu umgehen, aber es gibt mittlwerweile kein Gebiete mehr entlang der norwegischen Küste, wo der Lärm nicht mehr hörbar ist, auch in der Barenstsee, wo viele Wale ihre Hauptzeit zum Fressen verbringen, wird sehr viel Seismischen Lärm produziert, diese Wale haben keine Ausweichmöglichkeiten!!

Für alle Touristen/Besucher: wir mussten unser Infocenter dieses Jahr schliessen weil wir nicht genügend Geld für die Miete hatten, deshalb können wir keine Ausstellung oder Film zeigen, auch nehmen wir niemanden auf unser Boot mit (keine Walsafaris!), man kann aber im Dorf mit Lofoten Opplevelser rausfahren und Adler und Robben sehen.
Kleine Gruppen bis zu 10 Teilenhmer haben die Möglichkeit bei schlechtem Wetter unser kleines Forschungsbüro zu besuchen, bitte vorher anmelden (email / Telefon).
Wir werden versuchen alle Neuigkeiten auf dieser Websiete und unserer Facebookseite zu veröffentlichen und damit die Information in die ganze Welt zu verbreiten.
Sie können uns auch gerne Wal-Photos und Walbrichte schicken, damit wir unsere Forschung voran bringen können.

Für unsere Mitglieder: wir werden bald einen Newsletter und eine Willkomensnotiz rausschicken! Sie werden die Möglichkeit haben sich aktiver in unsere Projekte einzubringen und teilzunehmen!

Vielen Dank!

Heike

error: Content is protected !!
Scroll to Top